Author Topic: Areadvd test: Denon AVP-A1HD+POA-A1HD  (Read 1621 times)

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.

Offline Marcel_T.

  • Was ik maar lid van de
  • Highly esteemed member group
  • *******
  • Trade Count: (0)
  • Posts: 3510
  • Total likes: 1
  • Gender: Male
  • Huh?
Areadvd test: Denon AVP-A1HD+POA-A1HD
« on: September 30, 2008, 20:44:00 »
Wer höchste Ansprüche bei audiovisuellen Leistungen hegt, hatte bislang die Qual der Wahl: viele High-End Surroundvorstufen bieten zwar beeindruckende Klangerlebnisse, geizen aber bei der Ausstattung und beherrschen zudem keines der neuen Tonformate. Als krasse Alternative bietet sich die aktuelle Generation der AV-Boliden an. Doch durch die Integration von dutzenden Features und bis zu 11 Endstufen innerhalb des Gehäuses, bleibt nach wie vor ein akustischer Respektabstand gegenüber einer Referenzvorstufe vom Schlage einer Audionet MapV2.



...

Fazit
Denon schreibt Geschichte: noch nie zuvor klang ein Ausstattungswunder derart mitreißend und faszinierend! Würde man HiFi-Geräte ausschließlich anhand eines Quotienten aus Features und Klanggüte bewerten, könnten alle anderen Hersteller einpacken. Doch auch wenn man die akustischen Leistungen isoliert betrachtet, muss man den Entwicklern großen Respekt zollen: die A1-Kombi punktet mit einer hervorragenden Klangbalance, agiert sehr dynamisch und baut ein geschlossen-stimmiges Surroundpanorama auf. Besonders erwähnenswert ist die extrem hohe Detaillierungsdichte im Mittenbereich und die hervorragende Stereo-Performance mit ihrem losgelösten, sauber gestaffeltem Klangbild. Mit adäquaten Schallwandlern erspielen sich AVP-A1HD und POA-A1HD einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz aus dem Lager der Verstärkerboliden. Und auch den Vergleich zu Vor-/Endstufenkombination von kleinen, spezialisieren High-End Anbietern brauchen die Denon Flaggschiffe nicht zu scheuen und können auf höchstem Niveau in vielen Disziplinen gut mithalten (für Anfang Oktober haben wir übrigens einen Test der Cinemike-veredelten AVP-A1HD eingeplant). Grundsätzlich ergänzen sich AVP und POA ausgezeichnet, dennoch lässt sich nicht leugnen, dass die Vorstufe in Kombination mit anderen Leistungsverstärkern noch zusätzliches Potential mobilisieren kann und sich dann endgültig aufschwingt, in allerhöchsten Sphären mitzusprechen. Um dies in unserer Wertung zu dokumentieren, nehmen wir daher eine getrennte Auszeichnung von Vor- und Endstufe vor.

Denon AVP-1HD
Bei der AVP-A1HD über die Ausstattung zu sprechen, entspricht dem bekannten Sprichwort "Eulen nach Athen zu tragen": sie lässt fast keine Wünsche offen und markiert diesbezüglich die einsame Spitze im Bereich der AV-Vorstufen. Nun erhalten HD-Dekoder und HDMI1.3 Einzug endlich Einzug in die Königsklasse der cineastischen Heimunterhaltung. Hier macht die AVP dann zugleich auch eindrucksvoll den Mehrwert von DolbyTrueHD, DTS Master Audio sowie PCM Tonspuren richtig deutlich und zeigt arrivierten Mitbewerbern die Rücklichter. Beim direkten Vergleich zwischen klassischen AC3/DTS Formaten sowie im Stereobetrieb schlägt sie sich ebenfalls wacker und rückt den absoluten Referenzgeräten recht nahe. Unter Berücksichtung der immensen Funktionsfülle ist die Bedienbarkeit als gelungen zu bezeichnen, obwohl wir an dieser Stelle nochmal unser Unverständniss über die mitgelieferte Hauptfernbedienung äußern möchten. Die äußere Verarbeitungsqualität zeugt von einer denontypisch gewohnt hohen Güte. Richtig beeindruckend wird es bei der Betrachtung im Inneren, wo ein technisch extrem delikater Aufbau mit komplett symmetrischer Signalverarbeitung geboten wird. Wenn gute Endstufen (zB. die passende POA-A1HD) bereitstehen und per XLR-Kabel konnektiert werden, spielt die AVP ihre konstruktiven Vorteile souverän aus und macht schnell klar, dass sie mit ihrem AVC-A1HD Vollverstärker-Geschwister nicht viel gemeinsam hat und auf dessen überragender Leistung nochmals mehrere Schippen obendrauf packt. Da auch die Video-Qualitäten auf höchstem Niveau (hervorragendes De-Interlacing und Scaling) liegen, verdient sich die AVP-A1HD in der High-End Klasse den Status als Referenzgerät und erreicht trotz des hohen Kaufpreises eine perfekte P/L-Wertung !
Die Devon AVP-1HD läutet eine neue Zeitrechnung für High-Definition Sound ein
und garniert das audioviselle Erlebnis mit einer beispiellosen Ausstattungsfülle.


Denon POA-A1HD
Die POA-A1HD gehört zweifellos zu den besten Mehrkanalverstärkern auf dem Markt. Für die aufgerufenen knapp 7.000 Euro erhält der Kunde zehn wohlklingende Kanäle, die er nach herzenslust konfigurieren kann. Der technische Aufbau macht schon bei der äußeren Betrachtung klar, dass hohe Kanaltrennung und maximale Leistungsausbeute einen hohen Stellenwert bei der Entwicklung hatten. Unterstrichen wird der glänzende Auftritt von einer imposanten Optik mitsamt angemessener Verarbeitung. Akustisch vollbringt die Endstufe gute Leistungen, wenngleich wir uns etwas mehr Härte und Nachdruck in den unteren Frequenzen wünschen würden. Dafür begeistert die POA mit einer klaren, detaillierten Spielweise im Mittel-/Hochtonbereich und beweist auch bei feindynamischen Ereignissen ein gutes Fingerspitzengefühl. Die immense Pegelfestigkeit sorgt dafür, dass den Leinwandprotagonisten auch im heftigsten Gefecht niemals die Luft ausgeht. Denon sollte jedoch in einem Punkt nachbessern und das Lüftungsmanagement optimieren, damit man beim Filmgenuss mehr Kino und weniger Endstufe hört. Insgesamt verdient sich die Endstufe unser "überragend" Prädikat und bekommt obendrein eine gute Preis-/Leistungswertung.
Der Muskelmann für alle Fälle: die POA-A1HD ist vielseitig einsetzbar und
nicht nur als Partner für die AVP eine hervorragende Wahl.



Vor-/Nachteile der kompletten Kombi
+ erstklassige Klangdetaillierung in allen Betriebsmodi
+ hervorragende tonale Balance
+ beeindruckende Pegelfestigkeit und Dynamik
+ Stereoperformance auf hohem Niveau
+ sehr aufwändiger technischer Aufbau
+ Ausstattung lässt keine Wünsche offen
+ hervorragende Gehäuse-Verarbeitungsqualität
+ Endstufe sehr variabel konfigurier- und einsetzbar
+ hohe Schnittstellenvielfalt

- Unterstützung von Zusatzzonen sehr eingeschränkt, kein Mehrkanal Zone2
- keine Farbauswahl bei den Gehäusen, lediglich Premium-silber lieferbar
- aktive Lüftung bei beiden Geräten, insbesondere POA wird dabei störend laut
- Wiedergabe per USB und Netzwerk ist hinsichtlich Bedienung und Komfort noch verbesserungswürdig
- mitgelieferte Fernbedienung sowohl ergonomisch als auch qualitativ nicht dem Preis- und Klangniveau der Geräte angemessen


Lees de hele test op:
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_denonavppoaa1hd.shtml
Pioneer PDP-5080XA | Pioneer SC-LX71 | Pioneer BDP-51FD | PS4 | Humax 5050c | B&W CDM 9NT | B&W CDM CNT | REL Storm III | Sennheiser HD 650